Blog-Artikel mit dem Tag „Preußen“

    Pages from Altpreussische Geschlechterkunde Bd 04 1930Durch die Stadtbibliothek von Elbing wurden einige Bände der Altpreußischen Geschlechterkunde, der Zeitschrift des Vereins für Familienforschung in Ost- und Westpreußen digitalisiert. Bisher sind folgende Bände online:

    Alle Bände liegen in guter Qualität im djvu-Format vor.

    Weiterlesen

    priesdorff Aus meiner Bibliothek

    Ein wahrer Schatz in meiner Bibliothek ist eine komplette Kopie der 10 Bände des Werkes von Kurt von Priesdorff (1881-1967) “Soldatisches Führertum”. Eine Sammlung von Biographien der brandenburgisch-preußischen Generale. Es wurde durch die Hanseatische Verlagsgesellschaft Hamburg zwischen 1936 und 1942 herausgegeben.

    Die Sammlung enthält 3359 Biographien von Rochus Quirinus Graf zu Lynar (1525-1596) bis zu Justus Adrian Friedrich Wilhelm Ludwig Dr. von Verdy du Vernois (1832-1910). In den meisten Fällen enthalten die Biographien nicht nur Angaben zu militärischen Werdegang, sondern auch zu den familiären Verhältnissen und weiteren Angaben zum Lebenslauf. Da aufgrund eines Bombenangriffs das Heeresarchiv in Potsdam vernichtet wurde, stellt das Werk eine, wenn nicht die wichtigste Quelle wenn Angaben zu den Generalen.
    Für Anfragen bitte das Forum nutzen.

    Namen der aufgeführten Generale:

    !--more--A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q

    Weiterlesen

    Wartensleben_Alexander_Hermann Aus meiner Ahnenliste

    Alexander Hermann Reichsgraf von Wartensleben

    * 16.12.1650 Lippspringe
    † 25.01.1734 Berlin

    Vater: Hans Hermann von Wartensleben
    Mutter: Margarethe Elisabeth von Haxthausen

    Ehefrauen:
    1. Sophie Dorothea von May (1655 – 1684)
    2. Anna Sophia v. Tresckow

    Alexander Hermann Graf v. W., königlich preußischer Generalfeldmarschall, war am 16. December 1650 zu Lippspringe, wo seine Mutter, die Gemahlin eines Herrn v. W. auf Exten bei Rinteln, bei ihrem|Bruder, einem Herrn v. Haxthausen, zum Besuche war, geboren, kam jung als Page an den landgräflichen Hof zu Kassel, wo er mit den hessischen Prinzen erzogen und in den Kriegswissenschaften unterrichtet ward, wurde 1668 durch eine Krankheit, welche ihn auf dem Marsche überfiel, verhindert, mit den Truppen des Herzogs von Celle, denen er sich angeschlossen hatte, an dem Feldzuge auf der Insel Candia theil zu nehmen und trat nun in französische Kriegsdienste. In diesen focht er in den nächsten Jahren in

    Weiterlesen

    lange_kerls Gefunden auf www.sehepunkte.de:

    Keine Erscheinung des alten Preußen - vielleicht abgesehen von der Figur Friedrichs II. - ist bis heute in der kollektiven Erinnerung und dem Mythenschatz so präsent wie die sagenumwobenen "langen Kerls", die direkt mit der Person des "Soldatenkönigs" Friedrich Wilhelm I. verknüpft sind.

    Als "lange Kerls" wurde im Volksmund das persönliche Regiment Friedrich Wilhelms I. bezeichnet, das 1717 aus der so genannten "Jagdgarde", die der Thronfolger seit 1709 in Königs Wusterhausen aufgebaut hatte, und dem Regiment Kur- und ab 1701 Kronprinz zusammengesetzt war. Später auch als Königsregiment bezeichnet, erhielt es gegen Ende des 18. Jahrhunderts die Stammnummer 6.

    Bereits zu Lebzeiten Friedrich Wilhelms I. sorgten die "langen Kerls" international für ebenso viel Aufsehen wie Kopfschütteln über die Bereitschaft des ansonsten bis zur Geizigkeit sparsamen und als "Plusmacher" apostrophierten Monarchen, der doch Unsummen in sein Regiment investierte, um

    Weiterlesen

    Personaldaten von Lehrern und Lehrerinnen aus Preußen hat die Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung digitalisiert. Die Datenbank enthält zurzeit ca. 190.000 Nachweise zu Lehrern und Lehrerinnen aus drei verschiedenen

    Überlieferungen: Die 1932 angelegte Volksschullehrerkartei beginnt für die Regierungsbezirke Berlin und Oppeln mit dem Geburtsjahr 1856, für Königsberg ab 1860, für Liegnitz ab 1861, für Breslau ab 1862, für Potsdam ab 1866, für Gumbinnen ab 1867 und für die anderen Regierungsbezirke ab 1870. In der Sammlung der Personalbögen sind die Lehrkräfte an den höheren Schulen Preußens mit den Geburtsjahren ca. 1850 bis 1890 enthalten. Der älteste Personalbogen datiert mit dem Geburtsjahr 1799. Die Kartei der Lehrer und Lehrerinnen an höheren Schulen Preußens (70.000 Karten) enthält auch die Absolventen der Lehrerseminare, die nicht in den Schuldienst gingen. Es gibt manche Hinweise auf…

    Weiterlesen

    Stammreihe


    Die Stammreihe wir hier nicht weiter aktualisiert. Aktualisierungen gibt es nur noch für die Stammreihen im Wiki.

    1-Andreas von Dienheim (-)
    oo NN Prawda (-)
    ..2-Graf Andreas von Labischinz (-)
    ..2-Graf Johann von Golczewo (1122-)
    ....3-Kryczu Golczow (-)
    ....3-Franz Golczow (-1199)
    ....3-Ewald Golcz (-)
    ....3-Michael Golczewo-Golcze (n.1100-n.1197)
    !--more--......4-Jaroslav Golcz (-)
    ......4-Franz Golcz (-)
    ......4-Andreas Golcz (-)
    ......4-Johann Golczewo-Golcze (-n.1200)
    ........5-Peter Golcz (-)
    ........5-Conrad Golcz (-)
    ........5-Casimir Golczewo-Golcze (-)
    ..........6-Ferdinand Golcz (-)
    ..........6-Friedrich Golcz (-)
    ..........6-Bogislaw Golczewo-Golcze (-n.1273)
    ............7-Arnold de Golcze (-n.1297)
    ..............8-Ludwig (Ludekinus) de Golcze (-n.1361)
    ................9-Johann von der Goltz (-)
    ................9-Andreas von der Goltz (-)
    ................9-Conrad gen.der Weisse von der Goltz (-n.1361)
    ..................10-Heinrich von der Goltz (-n.1390)

    Weiterlesen